Bildergalerie

Lokstadt - ein neues innerstädtisches Zuhause für 1.500 Menschen in Winterthur
Lokstadt - ein neues innerstädtisches Zuhause für 1.500 Menschen in Winterthur
Bild als Favorit speichern
Implenia entwickelt in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Winterthur einen neuen Stadtteil mit rund 750 Wohnungen. Weitere Nutzungen wie Büros, Dienstleistungen und Hotel sowie publikumsorientierten Nutzungen tragen zur Lebendigkeit der zukünftigen Lokstadt bei. Das Herz des neuen Stadtteils bildet der Dialogplatz. Historische Industriearchitektur und moderne Bauten bilden eine spannungsvolle Einheit. Direkt am Dialogplatz entsteht auch das 80-100 Meter hohe Hochhaus „Rocket“ mit einem öffentlich zugänglichen Dachgeschoss.
Die Lokstadt wird als erster Stadtteil Winterthurs Ende 2019 als 2000-Watt-Areal zertifiziert. Für die Einhaltung dieses ambitionierten Ziels sorgen modernste Bauweise und Gebäudetechnik, eine ökologische Energieversorgung und ein umweltfreundliches Verkehrskonzept.
Das als Holzbau konzipierte Gebäude Krokodil mit 250 Wohnungen wird als erstes Gebäude der Lokstadt 2020 fertiggestellt.
Elefant
Bild als Favorit speichern
Das Officegebäude Elefant in der Lokstadt in Winterthur vereint mit dem innovativen Bau geschichtsträchtige Industriearchitektur mit moderner Holzkonstruktion. Er bietet als Firmenstandort entscheidende Vorteile in punkto Flexibilität, Effizienz, Produktivität und Nachhaltigkeit. Übrigens: Seinen Namen hat der Elefant – wie die meisten Lokstadt-Gebäude – von einer historischen Lokomotive.
Die rund 13.000 m2 Officeflächen bieten Unternehmen individuellen Raum zur Entfaltung ihrer Geschäftsideen. In der Lokstadt werden zeitgemässe und kollaborative Arbeitsformen gefördert. Offene Begegnungs- und Austauschräume sind vorhanden, attraktive Bildungsstätten in der Nähe erleichtern die Rekrutierung von Talenten. Der Elefant passt sich Ihrem Raumbedarf an. Zudem stehen Ihnen angegliederte Coworking- und Konferenz-Räume zur Verfügung.
Das Gebäude ist ein Vorzeigebau in Sachen Nachhaltigkeit. Die Holzbauweise spart sogenannte graue Energie und ist CO₂-schonend.
Green Village Genf - erstklassiges Arbeiten im internationalem Quartier
Bild als Favorit speichern
Ein innovatives Immobilienprojekt mit sechs neuen Gebäuden, die Büros, Wohnungen und Hotellerie beherbergen. Diese gruppieren sich um das zentrale Gebäude des Ökumenischen Rates der Kirchen. Es zeichnet sich durch die Nähe zum Flughafen, Autobahn und Stadtzentrum sowie durch eine grüne Umgebung aus. Das Konzept der Pavillons ermöglicht ein Netzwerk von großzügigen Grünflächen, die sowohl für die Öffentlichkeit als auch für die Menschen vor Ort zugänglich sind. Die erste Bauphase wird 2023 mit den Gebäuden Kyoto (Verwaltung) und Montreal (Wohnungen) abgeschlossen sein, gefolgt vom Gebäude Rio (Hotellerie). Besonderer Wert wurde beim Projekt auf Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit gelegt. Aus diesem Grund wird jedes neue Gebäude symbolisch nach den wichtigsten internationalen Abkommen über nachhaltige Entwicklung benannt: Kyoto, Montreal, Rio, Lima, Durban und Stockholm. Green Village ist eines der ersten Immobilienprojekte der Schweiz, das sich um das Label One Planet Living® für Biodiversität bewirbt.
KIM - ein lebendiges und vielschichtiges Quartier in Winterthur
Bild als Favorit speichern
Das Areal besteht aus Wohn- und Geschäftsgebäuden mit jeweils sieben Vollgeschossen sowie abwechslungsreich bepflanzten Innenhöfen und einem zentralen Quartierplatz. KIM bietet Raum für unterschiedlichste Formen von Arbeitsplätzen und eine durchmischte Bewohnerschaft. Im Hinblick auf nachhaltiges Bauen erfüllt KIM die Anforderungen an Minergie-P.
Die Geschäfts- und Büroflächen verteilen sich auf zwei Gebäudekörper mit rund 18.300 m² Nutzfläche und zeichnen sich durch ihre nutzungsflexible Bauweise und die überdurchschnittlich hohen Räume von mehr als vier Metern im Erdgeschoss und mehr als drei Metern in den Obergeschossen aus. So kann KIM attraktive Flächen für Forschung und Entwicklung, Headquarters, Backoffices oder auch für verschiedene Dienstleister anbieten.
Seit Januar 2019 liegt für die Gesamtüberbauung aus Wohn- und Gewerbenutzung eine rechtskräftige Baubewilligung vor. Der Baustart der Wohnbauten erfolgte im Juni 2019.
Kyoto
Bild als Favorit speichern
Kyoto ist Teil des Green Village Projekts im Herzen des internationalen Quartiers Genfs. Es ist das erste Verwaltungsgebäude, das gebaut wird und ist für Privatunternehmen, internationale Organisationen und Nichtregierungsorganisationen gedacht. Das neunstöckige Gebäude bietet eine Gesamtfläche von 12.000 m2 mit jeweils 1.253 m2 pro Stock, unterteilbar und in einzelnen Einheiten ab 280 m2 erhältlich. Das Gebäude wird über eine Tiefgarage verfügen. Neben dem Standort basiert die Exklusivität des Projekts auf dem fortschrittlichen Ansatz der nachhaltigen Entwicklung in Kombination mit einem eleganten Design. Das Gebäude wird einen niedrigen Energieverbrauch aufweisen und zu 100% mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Mehrere Bus- und Strassenbahnlinien werden das Gelände mit hervorragender Anbindung an den Flughafen, den Bahnhof und den Rest der Stadt versorgen. Es können Räumlichkeiten im Gebäude Kyoto gemietet werden, die ab 2023 bezugsbereit sein werden.
Bild als Favorit speichern
 
Ihre Favoriten
Aussteller (0)
Teilnehmer (0)
Branchen (0)
Anwendungsgebiete (0)
Bilder (0)
Presseinformationen (0)
Jobs (0)
0
Merken Sie sich einzelne Einträge.
Präsentationen Links
Die Aussteller der EXPO REAL stellen ihre Firma vor! Lassen Sie sich inspirieren!
EXPO REAL App - Erfolg durch Kontakte
Profitieren Sie als EXPO REAL Teilnehmer von unserem Community-Bereich in der EXPO REAL App. Einfach die App herunterladen, mit Ihrem Messe München Account einloggen und Networking starten.
Quick Links
Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern.

Weitere Informationen
Verstanden